Link zur Startseite

Wir trauern um Dr. Gundhild Holaubek-Lawatsch

Dr. Gundl Holaubek-Lawatsch © Steirisches VLA
Dr. Gundl Holaubek-Lawatsch
© Steirisches VLA
Es gibt nur wenige Persönlichkeiten, die die Volkskulturlandschaft in der Steiermark in solch prägendem Ausmaß mitgestaltet haben, wie Dr. Gundhild „Gundl" Holaubek-Lawatsch. Im 96. Lebensjahr hat sie nun für immer ihre Augen geschlossen.

Geboren am 14. Juli 1919 als fünftes Kind der Eltern Barbara und Ing. Otto Lawatsch in Weinzödl (St. Veit/Graz), wurde ihr das Singen - wie sie es selbst immer wieder betonte - förmlich in die Wiege gelegt. Im Jahr 1947, gerade als Gundl Holaubek-Lawatsch ihr Germanistikstudium beendete, übernahm Viktor von Geramb den Vorsitz des „Arbeitsausschusses für das Volkslied in Steiermark", aus dem 1974 das „Steirische Volksliedwerk" werden sollte - allerdings nur unter der Bedingung, vonseiten der Steiermärkischen Landesregierung eine „Hilfskraft" zu bekommen. Die Wahl fiel auf Gundl Holaubek-Lawatsch, die darauf ihre Arbeit im Volkskundemuseum als wissenschaftliche Landesbeamtin begann.

Über die dienstlichen, das heißt musealen Aufgaben wie Sammlung, Forschung und Darstellung hinaus arbeitete Gundl Holaubek-Lawatsch stets im Sinne der „Angewandten Volkskunde". Ebenso waren ihr die Betreuung und Bearbeitung des Steirischen Volksliedarchivs, die Weiterführung der Volksliedsammlung sowie die Beratung und Hilfe für interessierte Sängerinnen und Sänger sowie Musikantinnen und Musikanten wichtige Anliegen - immer im Sinne der Erhaltung lebendiger Überlieferung. Seit 1948 war sie zudem ständige „freie Mitarbeiterin" des ORF-Landesstudios Steiermark und gestaltete durch mehr als 20 Jahre Volkslied- und Volksmusiksendungen populärwissenschaftlicher Art.

Durch ihre Arbeit im Steirischen Volksliedwerk, im Steirischen Volkskundemuseum, im Steirischen Heimatwerk, im Steirischen Volksbildungswerk und im Steirischen Blasmusikverband hinterlässt uns Gundl Holaubek-Lawatsch ein beachtliches Lebenswerk. Seit 1982 ist die Jubilarin im wohlverdienten Ruhestand, aber noch immer eng mit zahlreichen volkskulturellen Einrichtungen verbunden.

Steirisches Trachtenbuch

Cover des Trachtenbuches von Gundl Holaubek-Lawatsch 
Cover des Trachtenbuches von Gundl Holaubek-Lawatsch
Zu den bekanntesten Publikationen von Dr. Gundl Holaubek-Lawatsch zählt sicherlich das steirische Trachtenbuch, das noch heute im Steirischen Heimatwerk erhältlich ist:

Gundl Holaubek-Lawatsch:
ALTE VOLKSKUNST - STEIRISCHE TRACHTEN
mit Zeichnungen von Maria Mangge und Fotos von Ferdinand Neumüller
Leopold Stocker Verlag Graz
1. Auflage 1983 / 2. Auflage 1993