Link zur Startseite

Steireranzug & Lederhose

Man(n) trägt Tracht

Die heute verbreiteten Ausführungen steirischer Männertrachten basieren auf historischen Überlieferungen zu Material, Farbe, Auszier und Zusammenstellung. Die vielfältigen Möglichkeiten der Kombinationen von Farbe, Länge, Schnittform und der Auszier ermöglichen einen unglaublichen Variantenreichtum, der die steirische Männertracht auszeichnet. Grundsätzlich besteht eine steirische Männertracht aus einem Oberteil (entsprechend der Länge wird hier unterschieden zwischen Janker, Rock, Gehrock und Stutzfrackerl) sowie einer Hose (Langhose oder Lederhose). Dazu wird häufig eine Weste (Gilet) kombiniert. Wollstoff und Leinen sind die Grundmaterialien der steirischen Männertracht. Hinzu kommt Wildleder für die Lederhose sowie Seidenbrokat und Samt zur Fertigung des Gilets. Als Grundfarbe sind in der Steiermark folgende üblich: Grau, grün und braun. Ergänzt wird diese gerne durch ein Besatztuch für die Auszier in grün - wodurch beispielsweise die charakteristische Grau-Grün-Kombination entsteht - wie auch in einzelnen Fällen in braun, schwarz, grün oder rot.

Männertrachten im Steirischen Heimatwerk

Altsteirer Anzug © Lupi Spuma
Altsteirer Anzug
© Lupi Spuma

Altsteirer Anzug

Eine etwas anspruchsvollere Ausführung - daher oft als "Salonsteirer" bezeichnet - bietet der sogenannte "Altsteirer Anzug". Er ist ebenfalls in der ganzen Steiermark verbreitet und war bereits im 19. Jahrhundert über die steirischen Grenzen (z.B. in Salzburg und Tirol) als "der Steirer" bekannt. Seine besonderen Merkmale sind die Ärmelaufschläge und der Revers aus grünem Tuch, die grün passepoilierten Schulterspangen mit Schulterwulst sowie die Hose mit doppeltem Lampasstreifen. Gefertigt wird er in der Steiermark - in dieser Form exklusiv für das Steirische Heimatwerk.

Leobner Anzug

Der Leobner Anzug, der in der Trachtenbeschreibung korrekterweise unter der Bezeichnung "Einfacher Leobner" geführt wird, ist in der ganzen Steiermark verbreitet und zählt heute sicherlich zur am häufigsten getragenen Form der steirischen Männertracht. Er ist einreihig, hochgeschlossen mit Stehkragen und am Rücken mit einem Dragoner ausgestattet. Aufgrund seiner schlichten Eleganz kann er sehr vielseitig eingesetzt werden. Gefertigt wird er in der Steiermark -  in dieser Form exklusiv für das Steirische Heimatwerk.

Leinenjanker © Lupi Spuma
Leinenjanker
© Lupi Spuma

Steirischer Leinenjanker

Im klassischen Grundschnitt als einreihiger Rock mit Stehkragen und Revers geschnitten und mit vier Pattentaschen ausgestattet, bildet der steirische Leinenjanker eine ideale Ergänzung zur Lederhose. Gefertigt wird er in der Steiermark -  in dieser Form exklusiv für das Steirische Heimatwerk.

Rosegger-Janker

Noch zu Lebzeiten Peter Roseggers entwickelte sich ein heute unvorstellbarer Rosegger-Kult. Gaststätten, Schutzhäuser und Straßen, aber auch unzählige Produkte wurden nach dem steirsichen Dichter benannt. Peter Rosegger profitierte aber nicht persönlich von den Waren, sondern knüpfte die Hergabe seines Namens an Konditionen - es ging ihm nämlich dabei um soziale Zielsetzungen. So gewährte er dem Lodenfabrikanten Kawann etwa die Genehmigung, seinen Namen für den Rosegger-Loden und die daraus gefertigten Rosegger-Janker zu verwenden, als Gegenleistung forderte Rosegger, dass die ärmlichen Kinder der Waldheimat-Schule kostenlos von diesem Fabrikanten eingekleidet werden sollten. Der Rosegger-Janker ist bis heute in der Steiermark sehr beliebt und wird im Steirischen Heimatwerk also Rock mit Stehkragen und Revers in verschiedenen Farbkombinatinen angeboten - gefertigt wird er in der Steiermark.

Lederhosen © Lupi Spuma
Lederhosen
© Lupi Spuma

Lederhosen

Verschiedene Lederhosenmodelle in kurzer Ausführung bzw. als Kniebundhosen aus österreichischer Fertigung sind im Steirischen Heimatwerk für Männer ebenso wie für Jungs erhältlich. 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).